Ingrid Remmers ist Obfrau der Fraktion DIE LINKE im Ausschuss für Verkehr

Wer Fahrverbote verhindern will, der muss die Autoindustrie zur Rechenschaft ziehen

„Anstatt endlich eine Politik für die Bürgerinnen und Bürger zu machen, scheut die Landesregierung in NRW weiterhin eine klare Ansage an die Autoindustrie. Eine Antwort darauf wie sie Fahrverbote verhindern will und wie sie die Luftqualität in den Städten verbessern will, bleibt sie uns schuldig. Wir können uns aber kein weiter so auf Kosten der Gesundheit unserer Bevölkerung leisten, “ erklärt Ingrid Remmers, anlässlich der heute geführten Debatte im Landtag NRW über drohende Diesel-Fahrverbote.

Ingrid Remmers weiter: „Die Zeche für die drohenden Dieselfahrverbote und der hohen Luftverschmutzung müssen die Autokonzerne zahlen. Eine Hardware-Nachrüstung auf Kosten des Autokonzerns ist die einzige Möglichkeit, die Emissionen von Dieselfahrzeugen auf das nötige Maß zu reduzieren und Fahrverbote zu vermeiden. Daher wird unsere Fraktion kommende Woche einen Antrag im Bundestag einbringen der genau darauf abzielt. Konzerne, die bewusst betrogen und manipuliert haben müssen endlich zur Rechenschaft gezogen werden.“

Next Post

Previous Post