Ingrid Remmers ist Obfrau der Fraktion DIE LINKE im Ausschuss für Verkehr

Tag

Dieselskandal

zum Artikel

Medienecho

Dieselskandal: Vielfahrer eventuell ohne Schadenersatz

Junge Welt, 31.07.2020 Karlsruhe. Diesel-Kläger, die mit ihrem Auto sehr viel gefahren sind, haben unter Umständen keinen Anspruch mehr auf Schadenersatz von Volkswagen. Es könne passieren, dass vom zu erstattenden Kaufpreis nach Anrechnung der zurückgelegten Kilometer nichts mehr übrig bleibe, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe am Donnerstag. Das sei angeblich zumutbar. Ingrid Remmers, verkehrspolitische […]

zum Artikel

Pressemitteilungen

Umwelt- und Verbraucherschutz nicht den Renditeinteressen der Autokonzerne opfern

„Das heutige Urteil des BGH zum Dieselskandal ist sowohl für die noch offenen 60.000 Klageverfahren von Autokundinnen und -kunden als auch für die weitere Aufklärung der Vorfälle ein Durchbruch“, erklärt Ingrid Remmers, verkehrspolitische Sprecherin der LINKEN im Bundestag. „Es zeigt vor allem eines: Die Bundesregierung und vor allem das Verkehrsministerium mit Scheuer und seinem Vorgänger […]

zum Artikel

Medienecho

Abgasskandal und kein Ende

taz, 12.09.2019, von Beate Willms Politiker!innen der Grünen und der Linken schlossen sich der Kritik an. Cem Özdemir sagte, es wäre „ein Paukenschlag, wenn sich jetzt bewahrheitet, dass VW auch bei Euro 6-Dieseln munter weiterbetrogen hat“. Ingrid Remmer erklärte, „die Hersteller haben vom Verkehrsministerium einen Freifahrtschein zum Betrügen und Manipulieren“. Man müsse erwarten können, dass […]

zum Artikel

Kleine Anfrage

Kleine Anfrage “Offene Fragen der Dieselkrise”

Die Kleine Anfrage “Offene Fragen der Dieselkrise” zeigt: “Nur mit Trippelschritten kommen die Autohersteller bei den Software-Updates voran. Dabei hatte Verkehrsminister Scheuer mit den Herstellern vereinbart, dass bis Ende 2018 6,3 Millionen Autos mit Software-Updates nachgebessert werden. Das rund 2,3 Millionen Fahrzeuge noch nicht nachgerüstet wurden, ist eine blamable Situation für den Verkehrsminister. Selbst dieser erzielte Minimalkonsens […]

zum Artikel

im Wahlkreis

Luftreinhalteplan der Bezirksregierung Düsseldorf ist rechtswidrig

„Offensichtlich kommt in NRW das gesamte Rechtsstaatsprinzip ins Rutschen. Das Bundesverwaltungsgericht sagt eindeutig, dass die Städte alle Maßnahmen treffen müssen, um die Grenzwerte so schnell wie möglich einzuhalten. Die Bilanz des vorgestellten Luftreinhalteplans der Bezirksregierung Düsseldorf sieht jedoch vor, dass die seit 2010 bestehenden Grenzwerte für Stickoxide, um mindestens weitere sechs Jahre überschritten werden können. […]

zum Artikel

Medienecho

Experten: Nachrüstungen alter Diesel «grundsätzlich möglich»

dpa, 23.06.2018 […] Die Linke warf der Bundesregierung Versagen bei Konsequenzen aus dem Diesel-Skandal vor. «Hardware-Nachrüstungen sind technisch machbar, wirtschaftlich tragbar und rechtlich möglich» sagte Verkehrsexpertin Ingrid Remmers der dpa. Die Regierung müsse handeln und rechtliche Möglichkeiten endlich nutzen. «Die geschädigten Autobesitzer fühlen sich von Autoindustrie und Autokanzlerin verraten und verkauft.» […]

1 2